Wie Sie Forex-Betrügern aus dem Weg gehen. Tipps von Empire Swiss

Wie Sie Forex-Betrügern aus dem Weg gehen. Tipps von Empire Swiss

Der Broker lässt Sie kein Geld abheben? Ist Ihr Konto auf der Handelsplattform plötzlich negativ geworden? Reagiert das Finanzunternehmen nicht mehr auf Ihre E-Mails und Anrufe? Empire Swiss-Entwicklungsleiter Thomas Müller erklärt, wie real diese Situation ist und wie man es vermeiden kann, in diese Situation zu geraten.

Arten von Betrug im Forex

Laut dem Empire Swiss-Manager kann ein Forex-Scammer im Voraus von jeder nüchtern denkenden Person erledigt werden. Betrüger verwenden oft alte, gut beschriebene Methoden:

  • Win-Win-Investmentfonds. PAMM-Konten
  • Verkaufssignale und Insider
  • MLM
  • Der Betrug bei der Geld-/Briefspanne
  • Abhebungsbetrug

Diese fünf können in drei Gruppen unterteilt werden. Die ersten drei Optionen nutzen den Wunsch nach Profit ohne Risiko und ohne Arbeit aus, was den grundlegenden Gesetzen der Wirtschaft widerspricht.

Win-Win-Investmentfonds versprechen, für Sie Geschäfte mit garantierten Gewinnen abzuschließen. "Es ist schwer zu glauben, dass jemand das Geheimnis kennt, wie man Milliarden verdient, aber bereit ist, die Gewinne großzügig mit anderen zu teilen", ironisiert Mueller.

Er weist darauf hin, dass es auch ehrliche Investmentfonds gibt, die jedoch keine Gewinne garantieren. Sie erläutern auch ihre Anlagestrategie. Nach Auswertung des Managers von Empire Swiss steht die ganze Wahrheit über Investmentfonds in den Dokumenten, die man sorgfältig studieren muss.

Der Handel mit Insidern ist praktisch unmöglich. Marktanalysen können bei Analysten in Auftrag gegeben werden, aber sie sind keine Insider. Und die Provisionen auf Wertpapiere aller Länder sind wachsam, um sicherzustellen, dass echte Insider nicht ausgenutzt werden.

Der wichtigste Punkt, so Muller, ist, dass das Einkommen eines Maklers nicht in der Investition, sondern in der Betreuung des Kunden besteht. "Unser Unternehmen erhält einen prozentualen Anteil an den Geschäften unserer Kunden.Es ist legal und völlig ausreichend. Empire Swiss hat sich seit seiner Gründung auf diese Einnahmequelle verlassen und plant, sie auch in Zukunft zu nutzen", sagte er.

Das ist der Grund, warum MLM im Forex-Bereich nicht funktioniert, stellt der Manager von Empire Swiss fest. Forex-Betrüger lieben dieses Schema, aber bei ehrlichen Provisionen können solche Marketing-Ausgaben nicht zurückgezahlt werden. Müller sagte, das Unternehmen habe längst errechnet, wie hoch der Verlust wäre, wenn es 100 Euro pro Empfehlungsprogramm verlangen würde, und sich geweigert. Empire Swiss zahlt nicht für Kundenempfehlungen, sagte er.

Der Spread-Betrug ist eine subtilere Form des Betrugs. Unwirklich Spreads führen dazu , dass sich ein langer, scheinbar erfolgreicher Handel aufgrund der hohen Kosten der Geschäfte als unrentabel erweist.Muller rät, die Spreads im Auge zu behalten und sie mit denen der Konkurrenz zu vergleichen.

Und schließlich die Unmöglichkeit, Geld abzuheben. Alles ist gut, solange Sie nicht versuchen, einen Gewinn zu erzielen. Nach Aussage des Gesprächspartners von Empire Swiss wird hier die ganze Wahrheit ans Licht kommen. Sie werden bei der Abhebung von Geld gekontert und hören dann auf, Anrufe und E-Mails zu beantworten.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Broker gründlich prüfen und mit Einzahlungen und Abhebungen experimentieren.

Andere Anzeichen eines Betrügers

  • Fehlen einer Lizenz. Die Gewerbeerlaubnis von Empire Swiss ist gültig und wurde seit mehr als 10 Jahren nicht gekündigt, so Müller. Prüfen Sie immer alle Registrierungsunterlagen des Unternehmens, rät er.
  • Eine gefälschte Marke. Wenn ein Makler das Akronym IMF in seinem Namen verwendet, versucht er, von dem bekannten Namen des globalen Fonds zu profitieren. Erwecken Sie den Anschein, damit in Verbindung gebracht zu werden, oder bringen Sie Google dazu, die Website unter den ersten zu listen.Nach Einschätzung des Empire Swiss-Managers signalisiert ein Markenbetrüger sofort, dass man mit ihm nicht fertig wird. Die Hauptsache ist, dass man weiß, dass er den Namen eines anderen benutzt", erklärt Müller.

Zusammenfassung

Wie der Empire Swiss-Manager resümiert, zeigen sich Forex-Betrüger durch unrealistische Versprechungen.Sobald Sie ein solches Verhalten in einem Unternehmen feststellen, sollten Sie die Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen beenden.

Empire Swiss sieht das Fehlen eines Gewerbescheins als Signal für eine sofortige Beendigung der Beziehung. Geben Sie nicht auf Bitten nach und glauben Sie keinen Ausreden, sagt Müller. Sogar Lizenzentzug - ernst die Drohung .

Und natürlich sollten Sie die Marke der Betrüger meiden - Empire Swiss weist darauf hin, dass es zu viele echte Makler auf der Welt gibt, als dass man sich mit denen abgeben könnte, die sich eine Narr aufsetzen.

Leave Comment

Comments ()